Lernen lernen

Lernen

So werde ich ein Lernprofi

Das „Lernen lernen“-Konzept der Grundschule Uffenheim

 

Schon seit mehreren Jahren wurde in der Grundschule Uffenheim in der dritten Jahrgangsstufe das wichtige Projekt „Lernen lernen“ durchgeführt.

 

An drei Tagen erprobten hier die Schüler an Stationen unterschiedliche Lerntechniken. Doch nach den drei Projekttagen fristeten bei vielen Schülern die in einer Mappe gesammelten Lerntipps ein eher vergessenes Dasein in der Schreibtischschublade. Lerntechniken machen aber nur dann Sinn, wenn sie das schulische und häusliche Lernen begleiten.

 

Deshalb bildete sich im Schuljahr 2014/15 ein Lehrerteam, um ein neues Konzept „Lernen lernen“ für die Grundschule zu entwickeln. Wichtigstes Ziel dabei war: Die Lerntechniken sollen den Lernprozess nachhaltig begleiten, d.h. sie sollen im Alltag immer wieder angewendet und erprobt werden. Das Projekt erstreckt sich also über die gesamte Grundschulzeit.

Wie sieht das Konzept in der Praxis aus? Die Erst- und Zweitklässler erhalten einen Türanhänger für zu Hause und ein Erinnerungskärtchen für das Federmäppchen. Der Schwerpunkt liegt in diesen Jahrgangsstufen auf einer guten Arbeitsorganisation - Grundlage jeden Lernens.

 

Die Dritt- und Viertklässler erhalten ein Leporello (Faltbuch), in dem wichtige Lerntechniken aufgeführt sind, die im Unterricht eingeführt, besprochen und erprobt werden. So findet jeder Schüler die Lerntechnik, die zu ihm passt.

 

Inhaltlich gibt das Faltbuch zu folgenden sechs Bereichen Lerntipps:

 

Das Leporello soll immer im Federmäppchen bleiben, so dass sowohl die Lehrer in der Schule, als auch die Eltern bei den Hausaufgaben auf diese Lerntechniken zurückgreifen und ihr Kind bei der Anwendung unterstützen können.